70012325_sebamed_assets_website-ww-haut-header_2500x865px-01_9tNmCH1

Die Haut

Die Haut ist mit bis zu 2 Quadratmetern Fläche und bis zu 20 kg Gewicht nicht nur unser bei weitem größtes Organ, sie ist wohl auch das vielseitigste. Sie ist unser Schutzschild vor schädlichen äußeren Einflüssen, sie lässt uns tasten, aber auch Schmerz oder Kälte empfinden, hilft dabei die Körpertemperatur zu regulieren und vieles mehr. Gründe genug, sie gut zu behandeln – mit gesunder Pflege für jeden Tag.

 

Die Haut – Schicht für Schicht

Unsere Haut gliedert sich von außen nach innen in Schichten: zunächst die von Fett und Feuchtigkeit überzogene Oberfläche, dann die Hornschicht, die aus abgestorbenen Zellen der darunterliegenden Oberhaut besteht, dann die Lederhaut und schließlich das Unterhautfettgewebe.

70012325_sebamed_assets_website-ww-haare-imagetext_950x634px-01
  • Die Hautoberfläche

    Unsere Haut ist mit einem Hydrolipidfilm aus Schweiß und Talg bedeckt, der sie glatt und geschmeidig hält. Mit seinem leicht sauren pH-Wert bildet er unsere äußerste Schutzbarriere und ist Teil des Hautschutzmantels.

  • Die Hornschicht

    Sie besteht aus abgestorbenen Hautzellen, die von Lipiden zusammengehalten werden. So schützt uns die Hornschicht vor Austrocknung und vor schädlichen Umwelteinflüssen. Ihr pH-Wert ist wie der des Hydrolipidfilms leicht sauer.

  • Die Oberhaut

    Sie versorgt die Hornschicht stetig mit nachwachsenden Zellen. Vor allem aber ist die Oberhaut die äußerste Verteidigungslinie unseres Immunsystems, gibt uns durch das Melanin in ihren Pigmentzellen natürlichen Sonnenschutz und enthält hochsensible Sinneszellen zum Tasten und zum Erkennen von Hitze oder Kälte.

  • Die Lederhaut

    Unsere Schweiß- und Talgdrüsen sitzen ebenso wie die Haarwurzeln in der Lederhaut. Sie ist dicht von feinsten Blutgefäßen durchzogen, um die Nähr- und Sauerstoffversorgung der gesamten Haut sicherzustellen. Ihre Bindegewebsstruktur sorgt zudem für Festigkeit und Elastizität.

  • Das Unterhautfettgewebe

    Es enthält Sinneszellen für starke Druckreize sowie die größeren Blutgefäße und Nerven zur Versorgung der oberen Hautschichten. Als wertvolles Energiespeicherorgan sowie Stoß- und Kälteschutz ist das Unterhautfettgewebe Teil der Hautbarriere.

 

Hauptsache Haut

  • Unser größtes Organ

    Die Hautoberfläche beträgt zwischen 1,5 und 2 Quadratmetern, ihr Gewicht liegt inklusive Unterhautfettgewebe zwischen 10 und 20 Kilogramm. Die Haut ist also bei weitem das größte und zugleich das wohl vielseitigste Organ unseres Körpers.

  • Unser äußerer Schutz

    Unsere Haut bildet die erste, sehr wirksame Barriere zwischen Außen und Innen: Sie hält Wasser und Wärme im Körper – und sorgt dafür, dass Kälte, UV-Strahlung, Krankheitserreger, Schad- und Reizstoffe draußen bleiben.

  • Unser Temperatur- und Tastsinn

    In unserer Haut liegen unzählige Tast-, Schmerz- und Temperatursensoren. Vom warmen Wind, über zärtliches Streicheln bis zum Zwicken oder Frösteln. Erst unsere Haut lässt uns unsere Umwelt wirklich spüren.

  • Unser Seelenspiegel

    Von Schreckensblässe bis zu zartem Erröten, von Augenringen bis zu Angstschweiß. Die Haut ist eng mit allen Organen, auch dem Gehirn, vernetzt. So sendet sie unbewusste Signale, die zeigen, wie es uns gerade seelisch und körperlich geht.

  • Unsere Visitenkarte

    Unsere Haut entscheidet wesentlich über den ersten Eindruck, den andere von uns haben. Sieht sie glatt, makellos und gesund aus, wird das als attraktiv empfunden, während Pickel, Falten und Flecken eher zu negativen Vorurteilen führen. Sich wohl in der eigenen Haut zu fühlen, ist also auch in dieser Hinsicht eine Frage der Pflege.

 

Die Haut in Zahlen

1,5 – 2 m²

Fläche

10 – 20 kg

Gewicht

0,1 – 10 cm

Dicke

Mehr Fakten anzeigen

Pro Quadratzentimeter

6 Mio.

Zellen

1 Mrd.

Mikroorganismen

5.000

Sinneskörper

400 cm

Nervenfasern

200

Schmerzpunkte

12

Kältepunkte

2

Wärmepunkte

100 cm

Adern

5

Haare

100

Schweißdrüsen

15

Talgdrüsen

 
 
 
70012325_sebamed_assets_website-ww-haut-imagetext_688x688px_GCb3Voq

Haut FAQs

  • Was bedeutet der pH-Wert 5,5?

    Der pH-Wert 5,5 bedeutet leicht sauer und entspricht dem des natürlichen Schutzmantels der Haut. Wenn die Haut mit Produkten gereinigt und gepflegt wird, die diesen pH-Wert aufweisen, unterstützt das die Schutzfunktion vor Austrocknung sowie Reiz- und Schadstoffen. Der pH-Wert 5,5 stabilisiert zudem die gesunde Balance des Hautmikrobioms. Im Zusammenspiel mit besonders verträglichen pflegenden Inhaltsstoffen schützt sebamed so wirksam die Hautgesundheit, wie über 400 wissenschaftliche Studien belegen.

  • Wieso schädigt Seife die Haut?

    Seife ist nicht sauer, sondern basisch (pH-Wert 8-12), die den natürlichen Hautschutzmantel angreift und schwächt. So steigt die Gefahr, dass die Haut austrocknet und dass es zu unangenehmen Hautreaktionen oder -schädigungen kommt.

  • Wie reinigt das seifenfreie Waschstück – so ganz ohne Seife?

    Das Geheimnis sind Reinigungsstoffe, die auf den hauteigenen pH-Wert 5,5 abgestimmt sind. Mit ihnen sorgen die sebamed Hautreinigungsprodukte für gründliche Sauberkeit und Frische, ohne die Haut auszutrocknen oder zu reizen. Die milden Waschstücke, Wasch-Emulsionen und Duschen unterstützen die natürliche Barrierefunktion und halten zudem das Hautmikrobiom in gesunder Balance.

 

Unsere Produktempfehlungen

Gesichtscreme parfumfrei Urea 5%

für extrem trockene, spannende und empfindliche H…
€ 9,95* € 199,00/l*

Body Lotion Omega 12%

intensive Pflege für sehr trockene Haut-entzündun…
€ 8,95* € 44,75/l*

Anti-Haarverlust-Shampoo

Formel mit NHE, Coffein und Gingko stärkt die Haa…
€ 5,45* € 27,25/l*